Weitere Entlassungen bei Entwickler Turbine

16. Oktober 2014


 

Turbine, Entwickler von Spielen wie Der Herr der Ringe Online, Infinite Crisis und Dungeons & Dragons Online, trennt sich schon wieder von einigen Mitarbeitern. Erst im Februar dieses Jahres hat Muttergesellschaft Warner Bros. Angestellte des Studios entlassen. Jetzt sollen weitere 80 Mitarbeiter ihre Plätze geräumt haben.

  

 Warner Bros. entlässt weitere Mitarbeiter bei Turbine. [Quelle: Turbine]

 

Bei Turbine finden zum zweiten Mal in diesem Jahr Entlassungen statt. Ein Sprecher der Muttergesellschaft Warner Bros. bestätigte die Gerüchte um weitere Kündigungen wie folgt: "Es handelt sich dabei immer um schwierige Entscheidungen, die wir nicht auf die leichte Schulter nehmen. Aber es ist entscheidend, dass Turbine der aktuellen und der erwarteten Marktlage entsprechend ausgerichtet ist."

Dabei handelt es sich um exakt das selbe Statement wie bei den Entlassungen im Februar. Von einer anonymen Quelle weiß Gamasutra, dass rund 80 Leute das Studio verlassen mussten. Der selben Quelle zufolge wird sich Turbine in Zukunft verstärkt auf den mobilen Markt konzentrieren. Wie stark sich das auf die Entwicklung von Turbines MMORPGs auswirkt, wenn das Studio bald vor allem Smartphone-Games entwickelt, muss sich zeigen.

Zumindest auf die Entwicklung und Planung von Der Herr der Ringe Online hat dies dem Community Manager zufolge keine Auswirkung (danke an Bedalin-Wuchtschlag für die Information!). Für das MMORPG in Mittelerde bekommt derzeit Update 15 den letzten Feinschliff. Mehr Details dazu findet ihr auf unserer Themenseite.

 

Der Fokus bei Turbine geht angeblich verstärkt auf Smartphone-Games. (1) [Quelle: Turbine]

 

Quelle